Eos 1791

Meine Themen für die Neustadt

Warum ich für die Neustadt in den Stadtrat möchte?!

Seit knapp zehn Jahren wohne ich mittlerweile in der Dresdner Neustadt. Ich habe in Dresden studiert, gearbeitet, geheiratet und mein erstes Kind ist hier zur Welt gekommen. Die Neustadt ist zu meinem Zuhause geworden und dieses möchte ich mit eurer Unterstützung aktiv mitgestalten.

Die Neustadt wird mit ihrem Charme und ihrer Lebensqualität für immer mehr Menschen zu einem attraktiven Wohn- und Lebensort. Lasst uns gemeinsam mehr erreichen, um die Neustadt für uns alle als schönes Zuhause zu erhalten.

Meine Themen dafür sind:

Moderne Mobilität & Sicherer Verkehr

Eos 1761

Autos, Fahrräder, Fußgänger und ÖPNV im sinnvollen Miteinander

Ich denke, es bringt gar nichts, die unterschiedlichen Formen der Mobilität gegeneinander auszuspielen. Wer sein Auto braucht, um damit zur Arbeit zu kommen, Familieneinkäufe zu transportieren, oder die (Enkel-)Kinder schnell und sicher zu chauffieren, wird nicht darauf verzichten wollen.

Lasst uns lieber die anderen Möglichkeiten so attraktiv gestalten, dass das Auto immer seltener benötigt wird.

Deshalb brauchen wir ordentliche Fußwege, sichere und durchgehende Fahrradwege, schnellen und gut getakteten ÖPNV sowie ausreichend Parkplätze und Straßen, auf denen der Verkehr fließen kann.

Sanierung des Straßennebennetzes

Schaut man sich die Straßen und Fußwege abseits der Königsbrücker Straße, der Bautzner Straße, der Stauffenbergallee oder der Hansastraße an, erkennt man, dass es dort einiges zu tun gibt.

Schiefe Bürgersteige und hohe Kanten lassen Fußgänger stolpern. Schlaglöcher und Kopfsteinpflaster zwingen die Fahrradfahrer auf die Fußwege. Schmale Straßen, und parkende Autos erzeugen gefährliche Situationen für Fahrrad- und Autofahrer.

Mit intakten Bürgersteigen, sanierten Straßen, gekennzeichneten Fahrradwegen und einer clever gestalteten Parkregelung lässt sich der begrenzte Raum ideal nutzen und Gefahrensituationen können vermieden werden.

Mehr Zebrastreifen, weniger Kopfsteinpflaster und mehr abgesenkte Bordsteine für sicheren Straßenverkehr

Egal ob mit Kinderwagen, Fahrrad, Rollator oder Rollstuhl: Kopfsteinpflaster, hohe Bordsteine und mangelnde Straßenquerungen können den Alltag enorm kompliziert machen. Lasst uns deshalb schauen, dass wir an relevanten Stellen allen Verkehrsteilnehmern die Möglichkeit bieten, sicher und schnell die Straßenseite zu wechseln.

Familie & Wohnen

Eos 1810

Ausreichend Plätze und kurze Wege für die Kinder in Kita, Schule und Betreuung

Die Versorgung mit Krippen- und Kindertagesstätten, Schulen und sonstigen Betreuungsangeboten in der Neustadt hat sich in den vergangenen Jahren sehr positiv entwickelt. Dennoch finden viele Eltern keinen Platz in der Einrichtung „nebenan“, was den Alltag verkompliziert und das Verkehrsaufkommen unnötig erhöht.

Deshalb möchte ich dafür arbeiten, dass es vor Ort ausreichende Kapazitäten gibt und Kinder und Eltern von kurzen Wegen profitieren können.

Grünflächen und Spielplätze erweitern, pflegen und erhalten

Im Alaunpark, im Hechtpark, in der Dresdner Heide und auf vielen Hinterhofspielplätzen zeigt sich immer wieder, wie wichtig Naherholungsgebiete sind. Man kann spazieren gehen, Sport treiben, plauschend das schöne Wetter genießen und die Kinder können unbesorgt spielen.

Mein Ziel ist es, diese Flächen weiter auszubauen und sie attraktiv zu gestalten. Viele grüne Pflanzen können das Klima in unserem Stadtteil positiv beeinflussen und schöne Spielplätze und Parkanlagen mit ausreichenden Sitzmöglichkeiten bieten genügend Möglichkeiten zur Entspannung und zum Austausch.

Sanierungsstandards herabsetzen und dadurch Mieten reduzieren

Sichere Fluchtwege für den Fall eines Feuers und möglichst energieeffizientes Bauen sind richtig und wichtig. Doch viele moderne Standards machen das Bauen unnötig teuer und treiben somit die Mieten in die Höhe. Lasst uns gemeinsam bewerten, was uns in Dresden wichtig ist und worauf wir verzichten können.

Sauberkeit & Ordnung

Eos 1979

Schnelle Entfernung von Graffiti im öffentlichen Raum

Es gibt einen bedeutenden Unterschied zwischen Streetart, künstlerischer Fassadengestaltung und Graffitis. Die beiden ersten bereichern unser Viertel, zeigen kritisch Missstände auf oder locken interessierte Menschen in unsere Straßen. Letzteres verunstaltet die Straßenzüge, beschädigt die Häuser und verschlingt Gelder für die Reinigung, die woanders besser eingesetzt wären.

Illegale Graffitis müssen schnell entfernt werden, um dem Vandalismus keine Chance zu geben. Streetart und künstlerische Fassadengestaltung hingegen sollten unterstützt werden, um unser Viertel kulturell zu bereichern.

Darüber hinaus können gerne weitere legale Flächen für Graffitis bereitgestellt werden.

Höhere Strafen für nicht entfernte Hundehaufen und hinterlassenen Müll

Die Verwaltung unternimmt bereits einiges, um dem Müll in der Neustadt Herr zu werden: Informationskampagnen, mehr Mülltonnen und Kotbeutelspender, tägliche Reinigung besonders frequentierter Straßen. Doch der pädagogische Zeigefinger wirkt nicht überall.

Stattdessen sollte der Bußgeldkatalog angepasst werden, die Strafzahlungen erhöht und regelmäßige Kontrollen durchgeführt werden. Die eingenommenen Gelder können dann für die Gestaltung und den Erhalt der Grünanlagen verwendet werden.

Mehr Mülleimer und Pfandringe

Auch wenn sie nicht überall auffallen und sich gut ins Straßenbild einpassen, gibt es bereits verhältnismäßig viele Mülleimer in den Straßen der Neustadt. Dennoch sind viele von ihnen oft überfüllt und bieten Vögeln und Ungeziefer die Möglichkeit den Müll weiter zu verteilen.

Deshalb muss es mehr Mülleimer geben, um die Straßen sauber zu halten. Ebenso sollte es durch Pfandringe die Möglichkeit geben, Pfandflaschen separat aufzubewahren und sie nicht in den Mülleimer schmeißen zu müssen.

Eos 2034

Sind Dir diese Themen auch wichtig? Dann unterstütze mich bitte am 26. Mai mit Deiner Stimme.

Hans-Jürgen Rosch